VorherigeNächste

Energetische Fassadensanierung Kindergarten Troppel

Dieses Projekt der Gemeinde Weil im Schönbuch wurde von mir gemeinsam mit dem Freien Architekten Dipl.-Ing. Matthias Wachter bearbeitet, der vom Stuttgarter Büro  ZOLL ARCHITEKTEN STADTPLANER den Auftrag für die energetische Fassadensanierung erhielt.

Der eingeschossige 2 Klassen-Kindergarten Troppel wurde 1970 gemeinsam mit einem evangelischen Gemeindehaus erbaut. Die Gemeinde Weil im Schönbuch beabsichtigte für den Baukörper des Kindergartens eine energetische Fassadensanierung durchzuführen. Dabei wünschte sich der Bürgermeister der Gemeinde und die Bauverwaltung gemeinsam mit den Erzieherinnen eine neue kindergartengerechte Fassadengestaltung, da der Bestandsbau durch eine Verkleidung aus Zedernholzschindeln aus den 70ern sehr dunkel wirkte.

Nach einer Bestandsanalyse der Fassadenkonstruktion und der räumlichen Organisation des Kindergartens, sowie Gesprächen mit den Erzieherinnen, arbeiteten wir mehrere Entwurfs-Varianten einschließlich verschiedener Farb- und Materialkonzepte aus. Die ausgeführte Fassadengestaltung zeichnet sich nun durch eine farbenfrohe Fassadenverkleidung aus, die die zwei Baukuben der einzelnen Gruppenräume in Grün- und Orange-Rot-Tönen voneinander absetzt. Der rückwärtige Baukörper, in dem die Versorgungsräume liegen, wurde differenziert abgesetzt durch eine helle Putzfassade. Der Entwurf unterstreicht den kubischen Entwurfsansatz des Hauses von 1970.

Wichtig war uns der Innenraum-Außenraumbezug in den Gruppenräumen, so dass wir für die Kinder ein nach innen und außen auskragendes Kastenelement entwickelten. Dieses für die neue Fassade prägende Gestaltungselement ermöglichte uns, die Brüstung an fünf Stellen der Gruppenräume auf Kinderhöhe runter zu nehmen. Die "bunten Kästen" nutzen die Kinder nun innen und außen wahlweise als Sitzbänke, Spieltische oder Ablagefläche. Die etwas versteckte Eingangssituation des Kindergartens von Seiten des Gemeindehauses her, konnte von uns durch diesen gestalterischen Trick ebenfalls aufgewertet werden: In einem der Kastenfenster sitzen die Kinder sehr gerne, um die kommenden und gehenden Eltern zu beobachten, was vorher durch die hohen Brüstungen nicht möglich war.

Für die Dämmung der Außenfassade wurde das "neue Fassadenkleid" mit einer Unterkonstruktion und Dämmmaterial aus nachwachsenden Rohstoffen wie z.B. Zelluloseflocken versehen.  Die Fenster- und Fensterelemente wurden als hochgedämmte Elemente ausgeführt. Bestehende bereits hochwertige Fensterelemente wurden ressourcenschonend integriert.

Projektablauf

  • Bearbeitungszeitraum:   2009 - 2010
  • Bearbeitung im Auftrag des Architekturbüros ZOLL ARCHITEKTEN STADTPLANER aus Stuttgart: Projektbearbeitung gemeinsam mit dem von Büro Zoll beauftragten Freien Architekten Dipl.-Ing. Matthias Wachter 
  • Bearbeitung des Entwurfs und Ausführungsplanung 
    • Erarbeitung der Ausschreibungen der einzelnen Gewerke
    • Mitwirkung bei der Bauüberwachung als künstlerische Bauüberwachung